Mag. Christiane Stegfellner
LRS-Therapeutin

KOMPETENZZENTRUM für Legasthenie und ADHS
Wien SÜD
Kompetente Hilfe bei
Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten
10+ Jahre Berufserfahrung
Mitglied im Berufsverband Akademischer Legasthenie-Dyskalulie-TherapeutInnen BALDT


Gemeinschaftspraxis 1230 Wien
Praxis 1190 Wien

0676 356 3015
cstegfellner@gmail.com

Gezielte Hilfestellungen sind möglich und notwendig!

Wenn ein Kind Legasthenie hat, ist diese Situation für das Kind und für Sie als Eltern gleichermaßen belastend. Sie merken, dass sich Ihr Kind in der Schule beim Lesen und Rechtschreiben viel schwerer tut als andere. Sie erleben, dass ihr Kind ständig mit neuen Herausforderungen und Misserfolgen kämpfen muss. Sie wollen helfen, wissen aber nicht, was Sie tun können. Und Sie fragen sich vielleicht: „Warum ausgerechnet mein Kind?"
Es gibt Möglichkeiten und Strategien, um Kindern mit Lese-Rechtschreib-Problemen zu helfen, ihre Legasthenie in den Griff zu bekommen!

Weiterführende Infos: www.bvl-legasthenie.de

Mit meiner Förderung und Ihrem Rückhalt können wir Ihrem Kind gemeinsam helfen!
KURZ GESAGT
ist etwa jedes 10. Schulkind von einer Lese-Rechtschreibstörung (LRS) betroffen. In jeder Schulklasse sitzen im Schnitt 2 bis 3 Kinder mit Legasthenie. Bis zu 6,6 Prozent aller SchülerInnen zeigen eine schwere Beeinträchtigung ihrer Rechenleistungen. Für sie reicht häufig die schulische Förderung nicht aus. Diese Kinder brauchen mehr an ganz gezieltem Training!

Weiterführende Infos: www.legasthenie-dyskalkulie.at
So gehe ich vor
Ich setze in meiner Therapie direkt am Problem an: Lesen, Rechtschreiben und Phonologische Bewusstheit werden gezielt gefördert. Laut aktueller Forschung ist das der einzige Weg, der den Verlauf einer Legasthenie positiv beeinflussen kann.

Nach einer wissenschaftlichen Diagnostik erstelle ich für jedes Kind einen individuellen Therapieplan. Ich arbeite auf dem letzten Stand der LRS-Forschung nach erprobten Fördermethoden und mit Fördermaterialien, deren Wirksamkeit nachgewiesen ist. Regelmäßig überprüfe ich anhand standardisierter Testverfahren den Fortschritt unseres gemeinsamen Tuns!

Ganz wichtig ist mir dabei, Freude und Motivation der Kinder im Therapiealltag aufrechtzuerhalten, der spielerischen Erarbeitung der Inhalte breiten Raum zu geben und positive Verstärker einzusetzen. Ein großes Augenmerk gilt auch der Stärkung des Selbstwertgefühls, das bei Kindern mit LRS und damit verbundenen Lernschwierigkeiten verringert sein kann.

ZIELGRUPPE
Schulkinder ab 6 Jahren
Jugendliche
Junge Erwachsene
MEIN ANGEBOT
Beratungsgespräch
Erhebung der Lese- und Rechtschreibfertigkeiten
Erstellung eines individuellen Förderplans
Individuelle Lese-/Rechtschreibtherapie als Einzelförderung
Begleitende Elternberatung
Über mich
Meine Erfahrung
  • Studium der Wirtschaftspädagogik
  • Dyslexie-Therapeutin nach BVL
  • 10+ Jahre Therapieerfahrung
  • Mitarbeit bei der Auswertung von PISA-Tests des BIFIE (Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens)
  • Legasthenie-Therapie an der Psychologischen Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Caritas Region Berchtesgadener Land
  • Praxis im Orchideenpark, 1190 Wien
  • Gemeinschaftspraxis im Kompetenzzentrum für Legasthenie und ADHS WIEN SÜD, 1230 Wien (seit August 2020)


Nach meinem Studium der Wirtschaftspädagogik an der WU Wien war ich viele Jahre als Journalistin beim Kurier, der Austria Presseagentur und den Salzburger Nachrichten tätig.

Als Journalistin und als Mitarbeiterin bei der Auswertung von PISA-Tests des BIFIE habe ich zunehmend besorgt beobachtet, dass immer mehr Kinder und Jugendliche nicht mehr sinnerfassend lesen können. Zudem liebe ich die Beschäftigung und das Arbeiten mit Kindern und habe deshalb ab 2009 meine Ausbildung zur Dyslexie-Therapeutin (nach BVL) im CJD Berchtesgaden absolviert.

Seit September 2020 arbeite ich zusammen mit KollegInnen aus der Klinischen Psychologie, der Diagnostik und ADHS-Therapie sowie Legasthenie/Dyskalkulie im Kompetenzzentrum für Legasthenie und ADHS, eine Praxisgemeinschaft in 1230 Wien sowie in eigener Praxis in 1190.



Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen
(Anton Bruckner)
Qualitätskriterien
Bis heute existiert kein anerkanntes Berufsbild und kein entsprechendes Anforderungsprofil für LegasthenietherapeutInnen. Aus diesem Grund arbeiten viele TherapeutInnen ohne angemessene Qualifikation.
Fundiertes theoretisches und praktisches Wissen über die Prozesse des Lesen- und Schreibenlernens und deren Beinflussungsmöglichkeiten sind aber Voraussetzung für eine effiziente Förderung. Das Förderprogramm muss auf den Entwicklungstand und die ganz speziellen Bedürfnisse des jeweiligen Kindes zugeschnitten werden.

Schließlich muss die Therapeutin oder der Therapeut auch über eine breite Auswahl an aktuellen Therapieprogrammen und -materialien mit Wirksamkeitsbeleg verfügen.

Der Berufsverband Legasthenie (BVL) hat daher einen definierten Weiterbildungsstandard zum „Dyslexie-Therapeuten nach BVL® " erarbeitet, der Ihnen hilft, qualifizierte TherapeutInnen zu erkennen.

In Österreich wurde der Berufsverband Akademischer Legasthenie-Dyskalkulie-TherapeutInnen (BALDT) gegründet, bei dem sich nur registrieren kann, wer ebenfalls über eine diesem Standard entsprechende Ausbildung verfügt.

Mitglied in den Berufsverbänden kann nur werden, wer über ein pädagogisches oder psychologisches Grundstudium verfügt, eine etwa 2½-jährige akademische Ausbildung zur LegasthenietherapeutIn abgeschlossen und mehr als 100 Praxisstunden unter Supervision absolviert hat, regelmäßig Weiterbildung macht und nach den folgenden wissenschaftlichen Vorgaben und Richtlinien für eine wirksamkeitserprobte Therapie arbeitet:

S3-Leitline „Leitlinie zur Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Lese- und/oder Rechtschreibstörung". Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

www.bvl-legasthenie.de/images/static/pdfs/Leitlinien/LF_Leitlinie.pdf

„Evidenzbasierte LRS Förderung, Bericht über die wissenschaftlich überprüfte Wirksamkeit von Programmen und Komponenten, die in der LRS-Förderung zum Einsatz kommen". Bundesministerium Bildung, Wissenschaft und Forschung (Hg) (2019).

www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Legasthenie/evidenzbas_LRS.pdf

Siehe auch: Der schulische Umgang mit der Lese-Rechtschreib-Schwäche. Eine Handreichung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

https://www.schulpsychologie.at/fileadmin/upload/lernen_leistung/Legasthenie/LRS_
Handreichung.pdf_leistung/Legasthenie/LRS_Handreichung.pdf



Weiterführunde LINKS
Mein Profil auch auf www.lrs-therapeuten.org

Kompetenzzentrum Legasthenie und ADHS auf www.legastheniezentrum.at und auf Facebook (Kompetenzzentrum für Legasthenie und ADHS, Wien Süd)

LRS-Diagnostik im Kompetenzzentrum Legasthenie und ADHS: www.barker-benfield.at
www. legasthenie-dyskalkulie.at

www.lrs-therapeuten.org

www.schulpsychologie.at




Lernen Sie uns kennen!
Praxisgemeinschaft
Kompetenz unter einem Dach: Klinische Psychologie, ADHS-Therapie, Legasthenie- und Dyskalkulietherapie
Praxisräume
Ansprechende Räumlichkeiten schaffen eine gute Lernatmosphäre
Training in einem 150 Jahre alten Fuhrwerkerhaus
Keine Kurzparkzone! Auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar:
U6 Station Alt Erlaa, Buslinie 60A oder 66A, Schnellbahn Bahnhof Atzgersdorf
Oft mit dabei: Therapiehund Jeannie
Untersuchungen zeigen, dass leseschwache Kinder erstaunliche Fortschritte machen, wenn sie einem Hund – der sie nicht kritisiert, Liebe verströmt und geduldig oder sogar interessiert zuhört – regelmäßig vorlesen können
Auch Katze Lili liebt Bücher!
Ich mag:
Kinder, Lesen, Reisen, mich Fortbilden, Schreiben und Malen, Kochen, Tiere, London, Sommer & Sonne
Kontakt
0676 356 3015
cstegfellner@gmail.com
Gemeinschaftspraxis 1230 Wien, Meisgeyergasse 16
Praxis im Orchideenpark, 1190 Wien, Gallmeyergasse 5B/2/8
Made on
Tilda